Bibliotan

Ein Chinese schreibt über Bibliothek auf Deutsch

Informationskompetenz in Web2.0

Posted by jintan on 6 February, 2007

Lambert Heller, Bibliotheksreferendar der OSI Bibliothek von FU Berlin, wird eine Schulung zum Thema “Wissenschaftliches Arbeiten im Web2.0” in der Universitätsbibliothek FU Berlin anbieten. Ganz praktische Veranstaltung, womit die Studenten wirklich Web2.0 als Tools für ihre wissenschaftliche Arbeit anwenden können:

Die Veranstaltung wendet sich an Teilnehmer aller Fachrichtungen. In den letzten Jahren sind einige Werkzeuge im Web entstanden, die auf neuartige Weise beim wissenschaftlichen Arbeiten helfen können. Insbesondere wer mit anderen zusammenarbeitet, wird von diesen so genannten Web 2.0-Anwendungen profitieren. Sie eignen sich z.B. für kleine Gruppen, die gemeinsam eine Hausarbeit anfertigen, aber auch für ganze Seminare, und schließlich für den lockeren Informationsaustausch zwischen weltweit verstreuten Menschen, die sich zufällig mit dem gleichen Thema beschäftigen.
Vier dieser Werkzeuge sollen vorgestellt und ausprobiert werden:
– Austausch und Diskussion mit Hilfe von Weblogs;
– Mit RSS und Feed-Readern auf dem Laufenden bleiben;
– Mit del.icio.us gemeinsam Online-Ressourcen entdecken und organisieren;
– Gemeinschaftliches Schreiben in internen und externen Wikis.

Ein Vortrag von Herr Kostädt über Die Zukunft des OPAC aus letzter InetBib-Tagung kann ich noch erinnern, dass manchen Bibliothekaren noch nicht über RSS wissen und über den RSS Button im eigenen OPAC lassen sie sich noch von den Benutzern geschult werden! Aufbau der Informationskompetenz ist eine wichtige Aufgabe von den Bibliothekaren, wenn die Informationsspezialisten nicht mehr und schneller als unseren Kunden wissen, wird es vielleicht noch häufiger passieren, die Bibliothekaren von den Kunden geschult werden….

Related:

2 Responses to “Informationskompetenz in Web2.0”

  1. LH said

    Hallo Jin Tan, danke für den Hinweis auf die Veranstaltung! Was die Kompetenz der Bibliothekare angeht: Zumindest hier an den FU-Bibliotheken gibt es wirklich großes Interesse an den neuen Webmedien. Die Einschätzungen scheinen meistens zwischen “Das sind die neuen Realitäten – damit müssen wir uns einfach auseinandersetzen…” und “Wir wollen so etwas auch für unsere Bibliothek einsetzen, wie geht das??” zu liegen. Und wie die Motivation auch sein mag, sie führt dazu, daß hier in den letzten Monaten in kleineren und größeren Runden über das Thema diskutiert und schon einiges Wissen ausgetauscht worden ist.

  2. jintan said

    Hallo Lambert, Danke auch für die gute Nachrichten🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: