Bibliotan

Ein Chinese schreibt über Bibliothek auf Deutsch

Web2.0 haben wir noch nicht genug geredet…

Posted by jintan on 25 March, 2007

Results of the ‘Online Tool Use Survey’ undertaken by the JISC funded SPIRE Project (PDF)

in letzten Monaten hat JISC eine Umfrage über Nutzung von Web2.0 Tools durchgeführt, “überraschend” zeigt das Ergebnis eine sehr niedrige Anzahl von Anwendung der Social Software, obwohl die meisten Befragten aus Wirtschaft-, Ausbildung- oder auch IT-Branche kommen.

Nur 2% nutzen das Social Bookmark Del.icio.us für ihre Arbeit und 5% für Studium 20% der Befragten haben nie benutzt und 73% haben überhaupt nicht gehört! So gilt es auch bei dem “bekannten” Photo-Sharing Tool Flickr: 56% der Befragten haben nie gehört. Wikipedia zeigt aber ein gutes Beispiel, fast die Hälfte benutzen Wikipedia für Studium.

Das Ergbnis von der Befragung kann man bei Surveymonkey aufrufen und sowie der Bericht als PDF unterladen.

Related:

3 Responses to “Web2.0 haben wir noch nicht genug geredet…”

  1. Markus said

    Jintan, die Ergebnisse der Studie sind sehr interessant.

    Wir sehen: es gibt viel für uns zu tun. Nur ein sehr kleiner Teil der Menschen, auch von denen, die bereits regelmäßig im Netz unterwegs sind, weiß von der Existenz oder kennt die Vorteile von Web 2.0-Diensten.

    Wenn man einmal praktisch vorführt, wozu sie gut sein können, und die Leute beginnen, den praktischen Nutzen dieser Diesnte für sich selbst zu entdecken, kommt die Überzeugung, wie sinnvoll diese sind, von alleine. Aber man braucht oft erst einmal jemanden, der einem das zeigt. Die Menschen von den Vorteilen von Web 2.0 zu überzeugen ist somit auch eine wichtige Aufgabe für Bibliothekarinnen und Bibliothekare.

  2. jintan said

    Hi Markus, das sehe ich auch so, dass die Bibliothekare die Aufgabe von Informationskompetenz im Web2.0 übernehmen sollen, aber wir müssen natürlich zuerst in Web2.0 gut umgehen können.

    ich finde die Web2.0 Serien von dir und Anne eine sehr gute Schulung für die Nutzer sind.

  3. jintan said

    Hallo Matthias,

    vielen Dank für das interessante Zitat!

    eine Studie über Effekte von Web2.0 Applikationen habe ich bis jetzt noch nicht gefunden, eigentlich schade, oder?

    aber ich kann aus eigenen Erfahrungen was sagen:

    Delicious gehört schon zu einem wichtigen Tool des Wissensmanagments.
    es ist bei mir auch so, was ich in Delicious gespeichert habe, wird sehr viel nicht gelesen, aber ich weiß ungefähr worum es geht, weil ich immer meine schönen Tags eingeben muss:-) ich kann später eine Seite einfach durch ein paar Tags wiederfinden. was ich noch sehr schön bei delicious(auch anderen Social Bookmarks) finde, ist die Network Funktion, du kannst viele Information von anderen bekommen, die du meisten auch interessiert.

    es ist wahrscheinlich auch schwer zu sagen, wie web2.0 unseres Leben verändert, aber um zu sehen, wie web2.0 aus sieht, soll man einfach viel registrieren und ausprobieren:-)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

 
%d bloggers like this: