Bibliotan

Ein Chinese schreibt über Bibliothek auf Deutsch

Archive for February, 2007

weiter geht’s – Second ALA

Posted by jintan on 28 February, 2007


(ALA’s first building in Second Life, via: ALA staff)

letzter Monat hat ALA eine neue Washington Office in Second Life geöffnet, als Aufgabe des virtuellen Büros möchte ALA folgenden Service und Informationen anbieten:

  • An introduction to the Washington Office
  • Information on upcoming activities at Midwinter and National Library Legislation Day.
  • An interactive computer that will point users to ALA Washington online resources, including the District Dispatch podcast and blog.
  • A slideshow of pictures of our office and staff.

(via:District Dispatch)

aber anscheinend reicht ein kleines Büro für ALA nicht, 26.02. hat ALA angekündigt, die ALA/Arts Section jetzt eine große Gebäude für sich gebaut hat, sehr interessant ist, was ALA mit diesem virtuellen Plattform erreichen will:

“Virtually anything is possible in this online world, so we look forward to investigating how we can support our members and our profession as a whole in this unique online setting,” Levine said. “We are seeking input from ALA members on how they would like to interact with us in Second Life”

“Needless to say, we are very excited to join the library community on Second Life, and we hope we as an association can utilize this technology to work with other library and education professionals who are pioneering efforts in immersive environments such as this one. We also hope to use these opportunities to further advance solutions to the digital divide and participation gap issues that surround Second Life and other virtual worlds.”
(mehr…)

Advertisements

Posted in Library 2.0, Marketing, Second Life | 1 Comment »

Second Louvre, second Museen?

Posted by jintan on 25 February, 2007


(video: SamyoSam)

Die Konferenz Europas kulturelles und wissenschaftliches Erbe in einer digitalen Welt hat in Berlin stattgefunden, Susan Hazan von dem Israel Museum präsentierte in ihrem interessanten Vortrag “From Web 2.0 to 2nd Life: the Ultimate Consensus or an Aggregation of the Mediocre?” das verschiedenen Einsatz von Social Software in Museen und als Pionier präsentieren einigen Museen auch schon in der virtuelle Welt, aber aus dem Vortrag stellte Frau Hazan die Frage an allen Informationseinrichtungen mit der neuen Entwicklung von Internet:

ob diese sich neu entwickelnden Formen in ähnlichem Maß Vertrauenswürdigkeit und Professionalität aus dem “ultimate consensus” erzielen, oder ob sie lediglich als ein Übermaß an überflüssigen kleinsten Informationssplittern und in einer Zusammenballung von Mittelmaß enden werden.

Related:

Posted in Conference, Marketing, Second Life, SocialSoftware, Web 2.0 | Leave a Comment »

Auskunftsdienst in YouTube

Posted by jintan on 23 February, 2007

Ask a Librarian, aber wie?

Direkt Ansprache, Telefonieren, Email schreiben oder auch chatten. Sophia macht was anderes, sie antwortet Frage der Kunden und erklärt Bibliotheksservice in YouTube:

My name is Sophia and I started “Ask a Librarian” to help members of the YouTube community better understand their information world. The videos will educate viewers on information resources, answer questions, and provide helpful tips to make your next trip to the library a much better experience. (Ask it now)

via:davidrothman.net

Posted in Librarian, Library 2.0 | Leave a Comment »

YouTube Gewinnspiel zweite Runde: Storypalooza

Posted by jintan on 17 February, 2007

sowie schon berichtete, die Denver Public Library hat mal mit YouTube ein Gewinnspiel in der Bibliothek gemacht. Jetzt gibt es auch ähnliches Event in der Gail Borden Public Library nennt dich Storypalooza.

We love stories at the library and have discovered a wonderful new way to tell them. Millions of others have discovered it too: YouTube. YouTube hosts videos from throughout the world…at no charge.

Man braucht nur sein Lieblingsbuch oder eigene Geschichte vor dem Kamera erzählen und auf YouTube stellen, dann könnte man schon ein wertvollen Preis gewinnen.

Ja, das ist eine 2.0 Bibliothek, sie hat die Spitze der Pyramide erreicht – Erfahrungsaustausch.

Related:

Posted in Library 2.0, Marketing, SocialSoftware | 1 Comment »

“Chancen und Risiken der Bibliothek 2.0: Vom Bestandsnutzer zum Bestandsmitgestalter”

Posted by jintan on 17 February, 2007

endlich ist der spannende Artikel zum Thema “Chancen und Risiken der Bibliothek 2.0: Vom Bestandsnutzer zum Bestandsmitgestalter” von Prof. Friedrich Figge (HTWK Leipzig) und Katrin Kropf in E-LIS erschienen.

Sehr interessant ist die vier Ebene aus dem neuen Begriff Electronic Publishing-Pyramide, die Autoren haben erklärt, wie die Informationsuntermehmen von einfachen Informationsangebote oder -vermittlung zum Austausch der Informationen (Community) verändert hat (Information->Service->Kontakt->Kommunikation), das entspricht ganz gut zu der aktuellen Entwicklung des Internets, wie soll die Bibliothek als eine der wichtige Informationseinrichtung tun? der Artikel soll sehr lesenswert sein…

Posted in Library 2.0, SocialSoftware, Web 2.0 | Leave a Comment »

wer singt ein Song für Bibliothek

Posted by jintan on 16 February, 2007

“You Tube” (A Love Song) ist ein Song von dem coolen Jungs, er hat selbst gesungen, gespielt, als Video aufgenommen und in Youtube gestellt, nach fast drei Monaten wird das Video 432.729 mal angeguckt und 3.889 mal kommentiert.

Das ist natürlich kein Top 10 Video in YouTube, aber wenn man nach Titel des Videos sucht, merkt man sofort, wie beliebig das Song in Youtube ist. Es wird gebastelt, gelobt und bekommt viele VideoFeedbacks.

Ja, die Revolution werden von unten gemacht, wer singt ein Song auch von unter für die Bibliothek?

Related:

Posted in Marketing, SocialSoftware, Web 2.0 | Leave a Comment »

Second UNICEF

Posted by jintan on 14 February, 2007

UNICEF (Voices of Youth) hat in Second Life ein Plattform aufgebaut, damit die Kinder aus verschiedenen Nationen in der virtuellen Welt zusammen treffen können, hier ist ein Interview und Live-Tour in virtueller UNICEF.

Related:

Posted in eLearning, Game, Second Life | Leave a Comment »

Library 2.0: A Guide to Participatory Library Service

Posted by jintan on 13 February, 2007

absolut Pflichtlektüre zu dem Thema Bibliothek2.0:

Library 2.0: A Guide to Participatory Library Service
By Michael Casey and Laura Savastinuk

2007/200 pp/softbound/ISBN 978-1-57387-297-3 $29.50

Two of the first and most original thinkers on Library 2.0 introduce the essential concepts and offer ways to improve service to better meet the changing needs of 21st century library users. Describing a service model of constant and purposeful change, evaluation and updating of library services, and user participation, the book both outlines the theoretical underpinnings of Library 2.0 and provides practical advice on how to get there. From incorporating technology to reaching “the long tail,” from getting buy-in to maintaining momentum, all aspects of Library 2.0 are covered—and its myths debunked.

(via:mstephens7)

Posted in Books, Librarian, Library 2.0 | 4 Comments »

Second Life löst die Probleme von Unis

Posted by jintan on 13 February, 2007

im Zusammenhang mit Nutzung von Second Life in Hochschule sagte Charles Reed Kanler der Califoria State University auf dem Sun Microsystem’s Worldwide Education and Research Conference:

“It’s not an either-or thing. We need the ‘high touch,’but we need the high tech at the same time”.

Mit 23 Campus, 46.000 Mitarbeitern und 400.000 Studierenden dürfen Charles Reed nätürlich befürchten, den Platz in der Uni irgendwann mal nicht mehr ausreichend ist, aber er hat die Idee eine virtuelle Uni in Second Life aufzubauen

Über die Frage, was die Studierenden mit diesem “High Tech” reagieren werden, äußert die CSU:

“Our students are digital natives, and they don’t want to be reached in traditional ways. So we’re creating a virtual campus as we’re building our real campus”

Mehr:

Posted in Conference, Second Life | Leave a Comment »

Forget Dewey and His Decimals

Posted by jintan on 7 February, 2007

(Foto:cubicgarden)

PEW Internet & American Life Project berichtete 28% der Internetnutzer in Amerika haben schon mal tags benutzt, um ihren Informationen Online zu verwalten. Die Informationen sind z.B. Fotos, Videos, Nachrichten oder Posts von Blogs etc., aber was ist eigentlich die Vorteile vergleich mit DDC:

Tagging is a kind of next-stage search phenomenon a way to mark, store, and then retrieve the web content that users already found valuable and of which they want to keep track. It is, of course, more tailored to individual needs and not designed to be the all-inclusive system that Melvil Dewey tried to create with his decimal-based Scheme for cataloguing library materials.

Ganz interessant war auch die Definition von den Taggers,

  • Taggers look like classic early adopters of technology. They are more likely to be under age 40, and have higher levels of education and income.
  • Taggers are considerably more likely to have broadband connections at home, rather than dial-up connections. Men and women are equally likely to be taggers, while online minorities are a bit more likely than whites to be taggers.

via: LibrarianInBlack

Posted in Web 2.0 | Leave a Comment »